2018 Jahreslosung

„Jesus Christus spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“ Offenbarung 21,6.

Wasser ist die Grundvoraussetzung für das Leben. Schon im zweiten Vers unserer Bibel heißt es: „Der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.“ Wir Menschen bestehen zu 70 % aus Wasser. Wasser gibt es reichlich in unserer Welt. 71 % der Erdoberfläche besteht aus Wasser. Nur 3,5 % des irdischen Wasservorkommens liegt als Süßwasser vor. Mindestens einen Liter sollten wir täglich davon trinken. Wir leben in einem Land, in dem wir jeden Tag durchschnittlich 130 Liter verbrauchen. Für die Menschen der biblischen Erzählungen war Wasser ein sehr kostbares Gut und Durst nach Wasser war für jeden Menschen eine existentielle Erfahrung, besonders in der Zeit der Dürre. Die Wüsten sind in Israel und Ägypten nicht weit entfernt. Wasser wird als lebenswichtiges Element erlebt.

Auch heute leben Menschen in vielen Regionen unserer Welt, in der sie ihr Trinkwasser nicht aus der Leitung erhalten, sondern oft sehr weit tragen müssen, und dann natürlich nicht 130 Liter pro Person. Wenn der erste Regen nach der Trockenzeit kommt, tanzen die Menschen vor Freude auf den Straßen und Plätzen.

Die Jahreslosung geht über die Alltagserfahrungen mit Wasser als hohes Gut noch hinaus. Das Bildwort vom lebendigen oder frischen Wasser beinhaltet die Sehnsucht nach einem guten Leben. Die Bibel hat den Durst nach einem erfüllten und gesegneten Leben im Blick. Frisches, trinkbares Wasser darf niemals zum Geschäft werden, es sollte jedem Menschen frei zugänglich bleiben. Es ist auch Symbol für den Segen Gottes, für die Gabe eines erfüllten, runden Lebens, über das wir nicht verfügen, das Gott aber uns schenken kann und will – ganz umsonst. Symbol dafür ist auch das Wasser der Taufe verbunden mit dem Geist Gottes, in dem wir mit Gottes Kraft verbunden leben.

Gott möchte auch in diesem Jahr 2018 unsere Sehnsucht nach Glück stillen, wenn wir in seiner Gemeinschaft leben.

In einem modernen Kirchenlied heißt es:

“Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott, nach dir, dich zu sehn, dir nah zu sein.
Es ist ein Sehnen, ist ein Durst nach Glück, nach Liebe, wie nur du sie gibst.
Dass du Gott, das Sehnen, den Durst stillst bitten wir.
Wir hoffen auf dich, sei da, sei uns nahe, Gott“
Diese Sehnsucht wünsche ich Ihnen, und natürlich: dass diese Sehnsucht dann auch gestillt wird – von Gott – ganz umsonst !

Mit herzlichen Grüßen Volker Höppner, Pastor

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar
*/ ?>